Der Weg zu Mastodon

Der Weg zu Mastodon

Mastodon, ist das nicht ein Mammut?

In den letzten Wochen ist mir immer wieder ein soziales Netzwerk mit dem Namen Mastodon untergekommen. Einige Twitternutzer, denen ich folge, sind überzeugte und auch überzeugende Wechsler geworden.

An dieser Stelle folgt üblicherweise jetzt eine Menge Technik und Details über die Vorzüge der Dezentralität usw. Das spare ich mir aber. Dafür gibt es bereits andere Seiten (ohne besondere Reihenfolge):

Ein eigenes Stückchen Netzwerk

Mastodon: Beispielansicht
Beispielansicht

Ich habe unter https://road42.social meine eigene kleine Ecke (Instanz) aufgesetzt und bin somit dem Ruf gefolgt. Erreichbar bin ich unter dem Kürzel @cj@road42.social, ähnlich wie vorher auch auf Twitter.

Die Entscheidung für den eigenen Server war für mich eine Art "No-brainer". Ich habe die meisten Dienste, welche externe Daten von mir beinhalteten, in den letzten Jahren entfernt und unter meine eigene Obhut genommen. Kalender, Adressbuch und verschiedene Datendienste liegen unter meiner eigenen Verantwortung.

Die ersten Tage

Das Erste, was einem bei Mastodon auffällt, ist der andere Umgangston der dort herrscht. Der gemeinhin herrschende Konsens scheint zu sein, dass es dort besser sein muss, als bei Twitter.

Die Moderatoren der einzelnen Server kümmern sich um die Mitglieder und die Einhaltung der Etikette. Alles ist recht euphorisch und sieht sehr gut aus. Ich bin zufrieden und gespannt, wie es weiter geht.

Ich hoffe, dass sich mehr Benutzer in diesem Netzwerk einfinden werden und sich nicht von Details abschrecken lassen. Größere Vielfalt kann Mastodon nur gut tun.

Drumherum

Twitter hat bei mir in den letzten Jahren die Funktion der ehemaligen Feed-Reader übernommen und das musste natürlich mitkommen. Ich habe ein paar der verfügbaren Programme, welche RSS-Feeds zu Mastodon bringen, ausprobiert. Mit den existierenden war ich nicht ganz zufrieden also habe ich meine eigene, offene Lösung: FeedToMastodon implementiert.

Damit nicht alles gleich so akut abreißt, werden meine "Toots" noch nach Twitter übertragen. Aber nicht mehr lange.

Aktualisiert am: 2018-08-30